Der Betrieb hat 780 m² Produktionsfläche  

                  mit 2 großen Produktionshallen

                   und einem großen Büro- und Sozialtrakt

                                                                                                    

        Chronik :

1903 gründete der damals 26 jährige Edmund Bücken die Schlosserei BÜCKEN. Der Firmensitz war immer schon in Kohlscheid, damals jedoch in der Weststraße. Die Firma war mit bis zu 50 Beschäftigten der Hauptzulieferer für den aufstrebenden Bergbau in Kohlscheid. 

1937 verstirbt Edmund Bücken und Frau Witwe Edmund Bücken übernimmt die Leitung des Betriebes, bis Sohn Arnold Bücken

1951 den Betrieb weiterführt, der durch Kriegseinwirkung zerstört und geplündert wurde, mit anschließendem Neubau an der Josef-Lambertz-Straße.

1970 übernimmt Sohn Wilfried Bücken nach dem betrieblichen Unfalltod von Arnold Bücken die Firma,  modernisiert den Betrieb und erweitert mit einer zweiten großen Halle und einem neuen Büro- und Sozialgebäude, bis zur Übergabe

2006 an Sohn Swen Bücken.

          Edmund Bücken und Sohn Arnold Bücken 

        Wilfried Bücken und Sohn Swen Bücken 1994

1951 der Neubau der Firma  nach dem Krieg an der Josef-Lambertz-Straße, wo noch heute produziert wird. Auf dem Luftbild ist Diese mit Halle 1 benannt, rundherum gab es nicht sehr viele Nachbarn. 

1999 im Dezember wurde die zweite Halle und das Bürogebäube eingeweiht, die Bilder sind im oberen Teil zu sehen.

       

Fortsetzung folgt...